Amoonic

Normalerweise kommt erst die zündende Idee und dann der Wunsch nach Selbstständigkeit. Bei den Betriebswirtinnen Olga Dick und Sabine Wünsche war es andersherum. Nach einigen Überlegungen zu potentiellen Geschäftsmodellen sind sie beim Thema Schmuck hängen geblieben und hatten bald darauf das Konzept für  Amoonic: Auf dem Portal arbeiten Kunden und Designer gemeinsam an individuellem Echtschmuck. Ein 3D-Drucker stellt die Prototypen her und die verschiedenen Ansichten der Produkte werden für die Kaufentscheidung ebenfalls in 3D bereitgestellt.

In einem Interview mit Gründerszene.de berichten die Geschäftsfrauen über ihre junge Firma und den Weg dorthin.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*