Antelope: Training unter Strom Nürnberger Startup entwickelte die erste Sportbekleidung mit integriertem EMS-System

ems trainingsanzug antelope

Mit dem Antelope-Suit sind 20 Minuten Krafttraining genauso effektiv wie ein zweistündiges Workout – das verspricht zumindest dessen Hersteller, Wearable Life Science. Im Josephs erfuhr man nun mehr über die Funktionsweise der smarten Sportbekleidung.

„Nach vier Wochen Training kann die Leistung um bis zu 30 Prozent gesteigert werden, die Sprungkraft um 20 Prozent und die Muskelmasse um 10 Prozent“, berichtet Daniel Zeibig von der Wearable Life Science GmbH. Außerdem könne der neue Trainingsanzug sogar in 90 Prozent der Fälle Rückenschmerzen deutlich lindern. Hinter den effektiven Trainingseffekten steckt Elektromuskelstimulation (EMS), eine Technologie, die schon seit den 60er Jahren in der Physiotherapie gängig ist, um gezielten Muskelaufbau zu unterstützen.

Verstärkte Kontraktion durch Reizstrom

Normalerweise sendet das Gehirn bei körperlichen Aktivitäten Elektroimpulse an die Muskeln, um Befehle zum An- und Entspannen zu geben. Wer jedoch mit Hilfe von Elektromuskelstimulation trainiert, kann die Kontraktionen mit niedrigem Reizstrom verstärken. Dafür müssen auf die gewünschten Muskelpartien Elektroden gesetzt werden, von denen die Impulse ausgehen.

Die Antelope-Serie ist die erste Sportbekleidung mit integriertem EMS-System: In die hautenge Kompressionsbekleidung wurden Elektroden eingewebt. Die Elektronikeinheit „Booster“ tragen die Nutzer seitlich an der Hüfte, welche sich per Bluetooth mit einer App verbindet. Über die App lässt sich die Intensität der Reizströme steuern, Trainingsdaten erfassen sowie Workout-Programme erstellen.

In vielen deutschen Städten gibt es bereits Fitnessstudios, die Sport mit Strom anbieten. Dort zieht man angefeuchtete Sportkleidung an, befestigt darauf Elektroden und absolviert ein 20-minütiges Training. Mit dem Antelope-Suit ist das EMS-Training auch im Freien oder im Eigenheim möglich. „Außerdem werden mit dem Anzug deutlich mehr Muskeln beansprucht als beim Training mit einer stationären Anlage“, weiß Zeibig.

Eine Millionen Euro für die Entwicklung

Zu der Antelope-Serie gehören unter anderem die Hose „Women´s Dream“, mit der man Beckenboden stärken und Bindegewebe straffen kann. Das „Tank Top“ stärkt die Wirbelsäule und gleicht Dysbalancen zwischen Bauch und Rücken aus. Laut Zeibigs Kollege Sebastian Hoppen ist das Tank Top auch für das Büro geeignet.
Die zweijährige Entwicklung der smarten Sportbekleidung hat circa eine Millionen Euro verschlungen. Deshalb soll die Steuerungseinheit auch stolze 900 Euro kosten und 300 Euro der Antelope-Suit. Einem Teil der Juroren von „die Höhle des Löwen“ waren die Preise des Nürnberger Startups, das mittlerweile in Frankfurt sitzt, zu hoch. Letztlich konnte das Unternehmen keinen Löwen für sich gewinnen.

An frisches Kapital gelangte die Wearable Life Science GmbH dann dennoch: Auf Indiegogo startete das Team eine Crowdfunding-Kampagne, bei der die Crowd Antelope-Kleidung etwas vergünstigt vorbestellen kann. 918.000 Dollar sammelten sie bis jetzt ein – das ursprüngliche Ziel waren umgerechnet 75.000 Euro.

Zur Website

Antelope-Suit

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.