„Interaktion Mensch – Technik“ im JOSEPHS

Josephs Themenwelt

Alle drei Monate gibt es im Josephs eine neue Themenwelt, in der kleine wie große Unternehmen ihre Protoypen oder Ideen vorstellen. Besucher des „Innovationslabors“ in der Nürnberger Innenstadt können dabei sogar zum Mitentwickler eines Projekts werden. Nun dreht sich alles um das Motto: „Interaktion Mensch- Technik“. Unsere Autorin Hannah Friedrich stattete der Themenwelt einen Besuch ab.

Bei einem Rundgang erklärt ein Angestellter des JOSEPHS die verschiedenen „Inseln“. Der Besucher schaut dabei nicht nur zu, sondern darf selber ausprobieren und kräftig Feedback geben. So kann man am Tisch der Pion One AG mit einem Tablet virtuell ein Haus besichtigen – sowohl von innen als auch von außen. So kann man das Haus ähnlich wie bei herkömmlichen Bildern in Auf- und Grundriss sehen, das Programm ermöglicht aber auch einen virtuellen Rundgang durch die einzelnen, möblierten Zimmer. Die Erfahrung ist dabei ähnlich wie die bei Google Street View: Durch das Antippen von Pfeilen bewegt man sich in benachbarte Räume, durch Wischen nach links oder rechts bietet sich ein Rundumblick.

An der nächsten Insel verspricht die Finanz-App „fymio“ einen besseren Überblick über Ausgaben und Einnahmen, auch indem Prognosen über den Kontostand angezeigt werden. Mit einem Smartphone können Interessierte die Applikation testen und bewerten.  Ist die Bedienung benutzerfreundlich und sind die Zusatzfunktionen der App sinnvoll?

Shirt warnt vor zu großer Belastung

Ein paar Schritte weiter signalisiert eine Schaufensterpuppe im feschen Laufdress, dass es jetzt sportlich wird. Vorgestellt wird ein Fitnessshirt mit Sonderfunktionen, das bereits im regulären Handel erhältlich ist. Das Oberteil ersetzt mit seinen integrierten Sensoren Pulsmesser und Co., gibt Aufschluss über Fitnessverlauf und Fortschritte. Der Clou: Durch Messen des Ammoniakgehalts im Schweiß warnt das Shirt auch vor Überbelastung der Muskeln und kann so Herz- und Kreislaufproblemen vorbeugen.

Geeignet ist das Textil-Technik-Wunderwerk für Sportler, die ihre Fitness genau im Blick behalten wollen, aber auch für Herzpatienten oder Senioren, die so schnell vor einer Verschlimmerung des Gesundheitszustands gewarnt werden können.

Die letzte Insel schließlich gehört zum Projekt „Shaping Future“. Menschen aus unterschiedlichen Altersgruppen sind im Rahmen eines Workshops des Fraunhofer IAO zusammengekommen, um ihre Vorstellungen von Technik und Gesellschaft in der Zukunft zu teilen. Aus den dort entstandenen Ideen für zukünftige Innovationen entwickelten Künstler Modelle, um die Erfindungen darzustellen.

Auch Utopien werden getestet

Da gibt es zum Beispiel das „Healing Muscle Patch“, ein Silikonkissen, das Heilungsprozesse unterstützen soll. Oder auch kleine Kapseln, unter dem Begriff „Gutmentor“ zusammengefasst, die Gefühle speichern sollen. Die Idee dahinter ist, dass Verbraucher in schönen Situationen eine leere Ausgangskapsel schlucken, die sich mit positiven Gefühlen „auflädt“. Später kann die volle Kapsel genommen und somit dieselbe Emotion noch einmal empfunden werden.

„Ich find’s cool“, sagt ein Besucher beeindruckt. „Es wird nie funktionieren, aber die Idee ist cool.“

Die Themenwelt „Interaktion Mensch-Technik“ könnt ihr noch bis zum 26. Oktober 2016 zu den normalen Ladenöffnungszeiten besuchen.

Josephs Nürnberg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.