Nürnberger Startup Demo Night ging in die 6. Runde

imago insects

Auf der Nürnberger Startup Demo Night am 11. Oktober 2017 präsentierten 35 Startups vor mehr als 300 Gästen ihre Ideen und fertigen Produkte. Von Urintests für Tiere, Mini-Headsets in Perlenohrringen über intelligente Sensorschuhe und Fitness-Spiegel bis hin zu neuen Baustoffen wurde den Besuchern im PARKS Nürnberg viel geboten.

Der kleine Snack für zwischendurch ist in erster Linie knusprig und salzig. Wer kein Gefallen an der leichten Tomaten-Note findet, kann auch auf die Barbecue-Variante zurückgreifen. Insgesamt schmecken die gerösteten Grillen nicht so, wie man es von einem Insektensnack erwarten würde – aber wer weiß schon, wie Insekten schmecken?

Der Geschäftsführer der Imago Insects UG, Sven Hochstrat, ist vor acht Jahren bei einer Reise durch Südostasien auf den Geschmack gekommen. Eigentlich kommt Hochstrat aus einer „ganz anderen Industrie“, ist aber überzeugt von dem Potenzial der exotischen Nahrungsquelle: „Man benötigt 10 Kilogramm Pflanzen, um 1 Kilo Fleisch herzustellen, aber nur 1,5 Kilogramm Pflanzen für 1 Kilo Insekten.“ Außerdem stehen die Insekten den typischen Fleischprodukten als Quelle von Eiweiß und Mineralien in nichts nach.

Nachhaltig, gesund und lecker

Veranstaltungsbesucher, die nichts probieren wollen, was nach einem Wurm oder Krabbeltierchen ausschaut, wagen sich lieber erst einmal an die Riegel heran. Imago Insects aus Regensburg vertreibt nämlich unter anderem auch Früchteriegel, die zu 5 % Grillenmehl enthalten.

Tierisch geht es auch bei dem Stand des Bamberger Unternehmens test4pet zu, an dem ein Papphund sein rechtes Hinterbein hebt. Unter den daraus fließenden Strahl kann man einen Testlöffel von test4pet halten. Die App dazu zeigt an, ob wichtige Werte im Normbereich liegen und kann auf bestimmte Krankheiten hinweisen. „Es geht darum, dass der Tierhalter früher über gesundheitliche Veränderungen Bescheid weiß, und nicht erst dann, wenn er starke Symptome sieht“, erklärt Petra Kinzl. Die Biologin hat den kleinen Gesundheitscheck gemeinsam mit dem Ingenieur Norbert Böhm entwickelt.

Kleine Erleichterung für Eltern

„Innovationen zum Anfassen und Ausprobieren“ ist das Motto jeder Startup Demo Night. Doch auch rein digitale Dienstleistungen sind vertreten. So möchte beispielsweise Sabine Hagen aus Herzogenaurach die Informations- und Kommunikationspolitik von Kitas verbessern. Als Hagen von den zahlreichen und zeitraubenden WhatsApp-Elterngruppen genervt war, wollte sie ein soziales Netzwerk für Kitas starten. Niflosa lautet der Name. „Es wäre viel einfacher, wenn es für alles nur einen Informationskanal gibt“, weiß Hagen.

Aktuell ist Niflosa dafür gedacht, dass Kitas den Eltern geplante Ausflüge, Läuseprobleme und vieles mehr mitteilen können. Bald werden über die Plattform aber Interaktionen möglich sein. Außerdem soll Niflosa White-Label-Websites verkaufen. Viele Websites von Kitas sind veraltet und manche haben auch einfach gar keine.

Belohnung für gute Geschäftspläne

Veranstaltet wird die Startup Demo Night von den Netzwerk BayStartup, das von dem bayerischen Wirtschaftsministerium sowie von Sponsoren aus der freien Wirtschaft gefördert wird. Eine intensive Hilfe mit Kapital, Kontakten und Know-How ist für die Gründer enorm wichtig, denn die Mehrheit der Projekte scheitert. Und wie in dem Magazin zu lesen, ist, welches bei dieser Veranstaltung ausliegt, sind Gründer in Bayern besonders selbstkritisch: Hier beenden Gründer häufiger als anderswo in Deutschland ihre Vorhaben, weil sie an ihrer persönlichen Qualifikation oder Geschäftsidee zweifeln oder weil sie die Belastung für zu hoch erachten. Die Stimmung an diesem Abend scheint aber nicht von Zweifeln geprägt zu sein.

Nun hat die neue Bewerbungsrunde der bayerischen Business-Plan-Wettbewerbe begonnen. Eine Jury aus Investoren, Wirtschaftsvertretern sowie Kennern der Gründerszene bewertet die eingeschickten Geschäftspläne und gibt allen Teilnehmern ein umfangreiches Feedback. Allein in der Wettbewerbssaison 2016/2017 verschickte die Jury mehr als 700 Feedbackbögen. Auf die ersten Plätze warten neben Geldpreisen auch sehr öffentlich wirksame Prämierungsfeiern.

Bis zum 22. Januar 2018 können sich Gründer für Phase 1 des Business-Plan-Wettbewerbs Nordbayern bewerben.

Der smarte Schuh von Portabiles HCT ermöglicht Ganganalysen im Alltag. Foto: Andreas Gebert

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*