Moio.care erleichtert die häusliche Pflege Fürther Startup startete für sein Sensorpflaster eine Crowdinvesting-Kampagne

moio.care

Etwa 2,6 Millionen Menschen in Deutschland sind pflegebedürftig. Laut dem Statistischen Bundesamt werden davon mehr als zwei Drittel zu Hause versorgt und etwa 60 Prozent aller pflegebedürftigen Menschen leiden unter demenziellen Veränderungen. Um die Pflegenden zu entlasten und für sie neue Freiräume zu schaffen, hat das Startup Moio ein Sensorpflaster entwickelt.

Mit dem moio.care TeleCare-System sollen Pflegebedürftige und Pflegende örtlich weniger aneinander gebunden sein.
Dafür wurde ein Sensormodul entwickelt (Patentanmeldung läuft), das mithilfe einer austauschbaren Pflastertasche getragen wird. Es wertet die Informationen aus und überträgt diese bei Bedarf an einen Datenserver, welcher wiederum die Pflegenden über eine Rufanlage oder ihr Smartphone informiert. 2019 soll das System auf den Markt kommen und dabei zunächst über folgende Funktionen verfügen:

  • Das virtuelle Geofencing schlägt Alarm, wenn desorientierte Menschen bestimmte Gebiete verlassen – indoor wie outdoor.
  • Der Beschleunigungs- und Lagesensor erkennt Stürze und informiert, wenn eine sturzgefährdete Person aus dem Bett aufstehen möchte.
  • Das System alarmiert, sobald ein vorab festgelegter Zeitraum bewegungslos verstrichen ist, sodass Wundliegen vorgebeugt wird.
  • Durch die aktive Ortung kann das moio.care System die Position des Betroffenen genau ermitteln.
  • Moio.care kontrolliert ständig, ob das Pflaster auch tatsächlich am Körper getragen wird.
  • Das Aktivitätsprofil gibt beispielsweise Auskunft über den Tag-Nacht-Rhythmus oder den Energiebedarf.

Bisherige Armbanduhren und Broschen werden von den Betroffenen häufig nicht akzeptiert und abgenommen. Das intelligente Pflegepflaster dagegen wird am Rücken befestigt und nicht wahrgenommen. Die Qualität der Daten ist laut dem jungen Unternehmen sehr hoch, da durch die Positionierung am Rücken die Kleidung oder die Bewegung der Arme keine Rolle spielen.

Das Homepaket mit dem moio.care-System kann man bereits vorbestellen und dabei beachtliche Rabatte erhalten. Der Standardpreis liegt bei 59,95 Euro im Monat. Für die professionelle Pflege gibt es Premiumpakete.

Mit der Moio GmbH, welche im Herbst 2017 gegründet wurde, hat die Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth ihr erstes Startup hervorgebracht. Für die technischen Anforderungen wurde die easy Innovation GmbH ins Boot geholt. Ein essentieller Finanzierungspartner der Moio GmbH ist die Diakonie Neuendettelsau, welch bereits einige Exemplare vorbestellt hat.

Zur Finanzierung der weiteren Entwicklungsschritte und der Markteinführung möchte das Team außerdem 250.000 Euro auf Aescuvest einsammeln, einer Crowdinvestingplattform für die Gesundheitsbranche.
Nach einer Laufzeit von fünf Jahren wird einer Wertsteigerung der Investition mit dem Faktor 2,9 angestrebt. Ab 250 Euro können Privatanleger dabei sein. Für die Investition werden keine Gebühren und auch keine Legitimationsprüfung verlangt.
Mehr über das Projekt und die Konditionen für Anleger

Wie riskant ist Crowdinvesting? Es handelt sich dabei um eine Mischung aus Fremdkapital und Eigenkapital: Einerseits werden die Crowdinvestoren an den Unternehmensgewinnen beteiligt, andererseits erhalten sie keinerlei Mitspracherechte. Bei moio.care sowie den meisten anderen Crowdinvestingprojekten investiert der Schwarm in ein partiarisches Nachrangdarlehen. Das bedeutet, im Insolvenzfall werden andere Gläubiger, unter anderem die Banken, zuerst bedient. Dass dann noch etwas für die Crowd übrig bleibt, ist unwahrscheinlich.

Wer sich über die Schwarmfinanzierung an einem jungen Unternehmen beteiligt, muss das Totalverlustrisiko akzeptieren, dafür sind allerdings hohe Renditen möglich.

2 Kommentare zu Moio.care erleichtert die häusliche Pflege

  1. Herrn Jürgen Besser
    Geschäftsführer
    MOIO GmbH
    Merkurstraße 21
    90763 Fürth
    Deutschland
    Telefon: +49 (0) 152 548 744 53
    http://www.moio.care
    info@moio.care

    Sehr geehrter Herr Besser,

    Ihre Entwicklung erscheint mir außerordentlich interessant.
    Ich bin an einer Zusammenarbeit interessiert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Dr. Günther Roscher

    Klein Ammensleben, 23. Oktober 2018

    ICS Dr. G. Roscher GmbH
    Dr.-Ing., Dipl.-Math. Günther Roscher
    CEO
    Am Kirchberg 6
    D – 39326 Klein Ammensleben
    Tel.: +49 39 202 52 12 6
    Fax: +49 39 202 52 12 8
    http://www.ICSRoscher.de
    webmaster@ICSRoscher.de

  2. Esther Krauß // 23. Oktober 2018 um 22:12 // Antworten

    Guten Tag Dr. Roscher,

    ich habe Ihre Anfrage nun weitergegeben.

    Viele Grüße und einen schönen Abend
    Esther Krauß

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.